Preise

Die „Goldene Feder“ ist eine begehrte Trophäe. Überreicht wird diese jeweils den Erstplatzierten in der Kategorie „Bester Nachwuchsjournalist“ sowie in der Kategorie „Beste Schülerzeitung“ je Schulkategorie. Außerdem erhalten die Erstplatzierten jeweils einen attraktiven Geldpreis. Die Erst- und Zweitplatzierten unter den Schülerzeitungen qualifizieren sich mit ihren Wettbewerbsbeiträgen für den „Schülerzeitungswettbewerb der Länder.“ Geeignete eingesandte Schülerzeitungsexemplare werden zudem direkt für die Sonderpreise des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder nominiert.

Das Bildungsministerium lobt einen Sonderpreis zum Thema „Mein Engagement für meine Schule“ aus. Schülerzeitungsredaktionen sind aufgerufen Beiträge einzureichen, die sich mit Themen aus dem Schulalltag wie Integration und gegen Ausgrenzung, Entwicklung von Toleranz und Gemeinschaftssinn, Verbesserung des Schulklimas, demokratische Mitbestimmung und Eigeninitiative, zum achtungsvollen Umgang miteinander, gewaltfreie Konfliktlösung und der Umgang mit Sachen befassen. Im Besonderen ist durch die Zeitungsredaktionen darzustellen, welche Initiativen Schülerinnen und Schüler entwickelt haben, um innerhalb der Schule und in deren Umfeld einen toleranten, hilfsbereiten und freundlichen Umgang miteinander zu fördern. Der beste Beitrag wird mit einem Preisgeld von 250 Euro prämiert.

Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration vergibt in diesem Jahr einen Sonderpreis für Schülerzeitungsredaktionen, die in besonderer Weise aktiv und kritisch ihren Schulalltag journalistisch begleiten. Schülerzeitungen sind ein wichtiger Kristallisationspunkt für den bewussten Umgang mit Medien und Informationen. Sie demonstrieren, dass eine offene Gesellschaft kritische Medien braucht. Deshalb zeichnet das Ministerium mit dem Sonderpreis eine besonders gelungene journalistische Auseinandersetzung mit kontroversen Themen aus dem Schulalltag aus. Den Gewinnerredaktionen winkt eine mehrtägige Medien-Exkursion.